Faschingsumzug Frankenhofen

Frankenhofen kann auf eine sehr lange Faschingstradition zurückblicken. Seit über einhundert Jahren schlängelt sich am Faschingsdienstag ab 14.00 Uhr der Gaudiwurm durch die Hauptstraße des Kaltentaler Ortsteils. Die etwa 500 Umzugsteilnehmer mit ihren über 30 Zugnummern locken dabei bis zu 3000 Zuschauer an.

Angeführt wird das über einstündige Geschehen traditionsgemäß von der aus dem Jahre 1912 stammenden „großen Larve“, während sich die Jugendfeuerwehr Kaltental mit dem „chinesischen Drachen“ zwischenzeitlich als feste Größe am Zugende etabliert hat. Die aufwendig und fantasievoll gestalteten Zugnummern dazwischen werden den Gästen von der „Fasnachtsprecher-Doppelspitze“ Konrad Kögel und Sandra Klaus am Maibaum auch heuer wieder wortgewaltig und lautstark vorgestellt.

Neben den beiden Zugleitern Andreas Reger und Andreas Kuisel welcher auch der diesjährige „wetterverantwortliche“ Schirmherr ist hofft auch das Faschingskomitee Frankenhofen auf „hervorragende“ Witterungsverhältnisse.

Nach dem Umzug bietet das Faschingskomitee Frankenhofen allen Besuchern ein abwechslungsreiches Faschingstreiben im beheizten Pappnasenzelt, an der Halli-Galli-Hütte, an der Schneebar mit DJ „X“, im Gasthaus Hirsch, im Saal des Pfarrheimes sowie mit der Faschingsgarde und dem Wurstmobil.
Der nahtlose Übergang in den Aschermittwoch ist dem Kehraus im Pfarrheim mit den „Yankees“ ab 19.30 Uhr vorbehalten.

Zurück